Trottoir – Mannheimer Hartkraut

Trottoir – Mannheimer Hartkraut

Ein Klempner, ein Fliesenleger und ein Sanger bauen ein Haus. Die Grundfesten sind aus Stahlbeton, darauf turmen sich dicke Mauern aus Mondgestein, durchzogen von Zwischenwanden aus doppelwandigem Ebenholz. Am Boden wechseln sich hart gekachelte Rautenmuster mit knarrenden Dielen und flauschigen Orientteppichen ab, während die 70er-Jahre-Tapeten mit goldenen Bilderrahmen voller Jagdszenen und Jungendstil-Ikonen gepflastert sind. Und vor dem Haus, auf dem Trottoir, sieht man drei Menschen mit ihren Instrumenten, in selbstvergessener Eintracht, an Schlagzeug, Bass und Gitarre. Und sie spielen den von ihnen selbst erfundenen Mannheimer Hartkraut, eine Mischung aus klassischem Krautrock, Post Rock, Space Rock und ihrer eigenen musischen Herkunft.

Das musikalische Ergebnis dieser drei Menschen hört auf den Namen erste (f/m/n), enthält 5 instrumentale Stücke und erscheint nun am 31.01.2015 in physikalischer Form auf CD (Selbstvertrieb) und luxuriöser, limitierter und handnummerierter 180-Gramm Gatefold Vinyl-Edition in 3 verschiedenen Farben (erhältlich bei adansoniarecords). Aufgenommen wurde es im April 2014 im RAMA-Tonstudio in Mannheim unter der Aufsicht von Jens Siefert (Bülent Ceylan, AHAB, Whalerider, The Tidal Sleep), das Artwork stammt von dem ebenfalls in Mannheim ansässigen Künstler Prints of Persia (Long Distance Calling, Black Shape Of Nexus, WALL).Zeitgleich mit dem Release des Albums spielten Trottoir eine nahezu ausverkaufte Show im Forum in Mannheim und sind mittlerweile in ganz Deutschland unterwegs und auf Konzerten und Festivals anzutreffen.

Hartkraut-Player – erste (f/m/n)

Melting Butter Session